Der in Köln geborene Deutsch-Marokkaner Ottman Azaitar ist ein MMA-Fighter, der einst auch im Thaiboxen erfolgreich war.

Ottman Azaiter, welcher der Bruder von Abu Azaitar ist, wuchst im Stadtteil Dellbrück auf, der zu Köln gehört. Bis zum Alter von 15 Jahren besuchte Azaitar die König-Fahd-Akademie in Bonn, an welcher der Unterricht ausschließlich in Arabisch stattfindet.

Nach seinem Wechsel an das Hildegard-von-Bingen Gymnasium in Köln, machten sich zu Beginn deutliche Sprachschwierigkeiten bemerkbar, dennoch schloss er seine schulische Laufbahn im Jahr 2012 mit dem Abitur ab.

Bereits im Altern von sechs Jahren begann Azaitar die Kampfkunst des Ju-Jitsu zu lernen, ehe er sich auch Fähigkeiten im Boxen, Kickboxen und Thaiboxen aneignete. Im Jahr 2011 gewann Ottman Azaitar die Thaibox-Meisterschaften in Nordrhein Westfalen und im Jahr 2012 die Deutsche Meisterschaft. Zudem nahm er für die Deutsche Thaibox-Nationalmannschaft an der Weltmeisterschaft in St. Petersburg teil.

Seit 2012 ist Azaitar zudem auch im MMA-Sport aktiv, wo er aktuell für die „Brave Combat Federation“ an den Start geht. Dort krönte sich Ottman Azaitar am 17.11.207 in Bahrain zum ersten Weltmeister im Leichtgwicht. Von seinen Elf bisherigen MMA-Kämpfen konnte der Deutsch-Marokkaner bislang jeden gewinnen, zudem wurde einer seiner Kämpfe im Jahr 2016 zum Kampf des Jahres gewählt.