Bei der Rizin Fighting Federation (oft nur Rizin genannt) handelt es sich um eine private MMA-Organisation, welche im Jahr 2015 von den ehemaligen Pride-Champion Nobuyuki Sakakibara gegründet wurde und in Nordamerika unter anderem von dem TV-Sender Spike TV sowie in Europa auf dem Streamingdienst FITE TV ausgestrahlt wird.

Die Entstehungsgeschichte der Promotion geht auf die beiden Organisationen PRIDE und DREAM zurück, von denen PRIDE der UFC einst mächtig Konkurrenz machte. Viele ehemalige PRIDE-Champions wurden in der Folge auch in der UFC zu gefragten Stars im MMA.

Ein Jahr nach dem Ende von PRIDE, im Jahre 2007, wurde die Organisation DREAM ins Leben gerufen und setzte auf einen Großteil der PRIDE-Verantwortlichen. Doch im Sommer 2012 kam auch das Ende von DREAM und somit auch das Ende der einstigen PRIDE-Philosophie.

Zumindest bis während der Veranstaltung Bellator 142 im September 2015 das Gerücht die Runde machte, dass Nobuyuki Sakakibara den ehemaligen PRIDE Schwergewichtsweltmeister Fedor Emelianenko als Headliner für seine neue Promotion gewinnen konnte.

Im Oktober verkündete Nobuyuki Sakakibara dann das, was zuvor nur Spekulation gewesen war, seine Rückkehr ins MMA-Business mit der Rizin Fighting Federation.

Eine Besonderheit an Rizin ist die Tatsache, dass hier Kämpfer aus jeglichen Stilrichtungen, mit beliebigen Kostümen und charakteristischen Merkmalen, auftreten können. Und das ohne das sich die Kämpfer hierfür fest an die Promotion binden müssen.

Neben Emelianenko wurde zudem die Verpflichtung von Shinya Aoki sowie den beiden Damen Gabi Garcia und RENA gewonnen werden.

Dabei setz RIZIN auf Grand-Prix-Turniermodell, bei dem nach den PRIDE-Regeln gekämpft wird. Als Preisgeld für den Sieger des Grand-Prix winkt bei Rizin ein Preisgeld in Höhe von 500 000 US-Dollar.

Während sich Fedor Emelianenko bei der ersten Veranstaltung der Organisation gegen den Inder Singh Jaideep durchsetzen konnte, gewann den RIZIN World Grand Prix der US-Amerikaner Muhammed Lawal.

Neben Emelianenko sind seit 2015 bereits diverse Stars der MMA-Szene bei der Rizin Fighting Federation in den Ring gestiegen. So unter anderem der Kroate Mirko Cro-Crop, die Brasilianer Diego Brandao und Wanderlei Silva und auch einige bekannte Damen, wie unter anderem Gabrielle Garcia, standen bereits für die Organisation im Ring.

Darunter mit Alpha Female, die mit bürgerlichem Namen Jazzy Gabert heißt, auch eine deutsche Wrestlerin und MMA-Fighterin aus Bissingen. Diese traf im April 2017 in Yokohama auf Reina Miura und musste sich dieser nach einer Armbar-Submission in Runde 2 geschlagen geben. Danach machte die Deutsche jedoch nachhaltig auf sich aufmerksam, als sie Gabi Garcia im Ring konfrontierte und herausforderte.

Ob Gabert wieder zu Rizin zurückkehren wird, ist aufgrund ihrer Wrestling-Ambitionen äußerst fraglich, denn hier stand sie im Dezember 2017 bereits kurz vor einer Vertragsunterzeichnung bei der WWE, ehe eine Nackenverletzung die Deutsche für einige Monate außer Gefecht setzte.

Die letzte Rizin Veranstaltung in diesem Jahr findet mit „Rizin 14 – Saitama“ am 31.12.2018 in der Super Arena in Saitama statt, in der Rizin regelmäßig veranstaltet.